Peter Monnerjahn

Author's posts

Die absurden Verteidiger der Annette Schavan

[Veröffentlicht im „Neuen Deutschland“ am 18.1.2013] Noch im Januar wird die Universität Düsseldorf darüber entscheiden, ob sie ein Verfahren beginnt, der Bun­desbildungsministerin Annette Schavan den Doktortitel zu entziehen. Im Mai 2012 war bekannt geworden, dass Plagiatsjäger auch bei Schavans Doktorarbeit fündig geworden waren. Im Oktober wurde dann dem „Spiegel“ ein fakultätsinternes Gutachten zugespielt, in dem …

Continue reading

Gesucht: Argumente gegen ein Beschneidungsverbot

Da mich Volker Beck im Zuge der Beschneidungsdebatte gerade auf Twitter schäbigen Journalismus’ und der Falschdarstellung seiner Aussagen in meinem heutigen ND-Artikel geziehen hat, hier der komplette, unver­änderte Mailverkehr zwi­schen mir und ihm zu diesem Thema. Vielleicht beläßt es Herr Beck ja nicht nur bei einem etwas billigen Twitter-Hüftschuß, sondern zeigt doch noch ein bißchen …

Continue reading

PISA und andere Mess-Fehler

(Dieser Text erschien am 12. Oktober 2012 im „Neuen Deutschland“) Spätestens seit dem „PISA-Schock“ vor zehn Jahren sind wir auch in Deutschland überzeugt davon, wir könnten – nein: müssten! – die Qualität unserer Schulen messen. Wir erheben ein paar Indikatoren, fassen sie in einer greifbaren Punktzahl zusammen, und schon wissen wir, wie gut wir sind. …

Continue reading

Problemorientierter Unterricht

(Dieser Text erschien am 24. August 2012 im „Neuen Deutschland“) Moderner Unterricht, so lernen es angehende Lehrer heute, ist schülerzentriert und kompetenzoriertiert. Auf deutsch soll das heißen, dass reines „Stoff Behandeln“ – vielleicht sogar nach Checkliste und auf fünf Minuten genauem Plan – ebenso der Vergangenheit angehören sollte wie vornehmlich Fachwissen reprodu­zieren zu lassen.­ Wie …

Continue reading

Wissen ist Machtlosigkeit

[Veröffentlich in „Neues Deutschland“ am 29. Juni 2012] Ein Rezensent schrieb 1868 über Darwins Ursprung der Arten: „Herr Darwin scheint in einer seltsamen Um­kehrung des Denkens die Abwesenheit jeglichen Wissens für geeig­net zu halten, an die Stelle absoluter Weisheit in allem schöpferischen Schaffen zu treten.“ Treffender hätte es der Kritiker nicht ausdrücken kön­nen. Es ist …

Continue reading

Die Herren der Lage

Manchmal kann man nur noch hoffen, daß Journalisten einfach nicht über das nachdenken, worüber sie schreiben. Die Alternative – daß sie wissen, was sie tun – wäre ungleich beschämender. Robert Kiehl war Referendar am Gutenberg-Gymnasium in Erfurt, als ein Schüler dort 16 Menschen erschoß. Ein Journalist der „Zeit“ hat ihn im Saarland besucht, wo er …

Continue reading

Was ist ein guter Lehrer?

[Dies ist möglicherweise ein recht abstrakter Text. Sollten Ideen oder Formulierungen unnötig kompliziert sein, würde ich mich ehrlich über einen Hinweis in einem Kommentar freuen!] Erschienen in der Tageszeitung „Neues Deutschland“ am 16.3.2012. In jeglicher Bildungsdiskussion wird heute darauf hingewiesen, dass wir gute Lehrer brauchen. „Schule steht und fällt mit dem Lehrer.“ „Wir müssen die …

Continue reading

Brief an einen jungen Musiker

Classical, Romantic, Modern, Neo-Romantic! These labels may be convenient for musicologists, but they have nothing to do with composing or performing. In fact, they may be more of a hindrance than a help in the education of young performers. All music is the expression of feelings, and feelings do not change over the centuries. Style …

Continue reading

Noten sind der Feind von Bildung

Erschienen in der Tageszeitung „Neues Deutschland“ am 11.11.2011. Etwa acht Jahre lang habe ich verschiedenste Studentengruppen im In- und Ausland unterrichtet. Ob kleine Gruppe oder Sprachkurs mit 40 Teilnehmern, ob Studienanfänger oder Doktoranden – erstaunlicherweise unterrichtet es sich in keiner Situation quasi „von selbst“, egal für wie fortgeschritten, erfahren oder gebildet man die Studenten auch …

Continue reading

Warum Faust? – Schule als Lernanstalt

Erschienen in „Neues Deutschland“ am 23.9.2011. Beim Thema Bildung kann bekanntlich jeder mitreden. Jeder war einmal in einer Schule, also weiß auch jeder, wie Schule funktioniert. Alle Beteiligten haben ihre festen Rollen: Die Lehrer vermitteln, was ihnen von der Schulbehörde vorgegeben wird, und die Schüler nehmen den Stoff auf und geben ihn zu bestimmten Zeitpunkten …

Continue reading