«

»

Feb
25

Wofür brauchen wir eigentlich Lehrer?

» A teacher that can be replaced by a machine should be. (Arthur C. Clarke)

Als erste, nur kurze Provokation möchte ich diesen TED-Vortrag in den Ring werfen. Eine zentrale Frage, die Sugata Mitra hier aufwirft, ist ganz einfach: Für welche Dinge brauchen wir eigentlich Lehrer? Oder um den Spieß umzudrehen: Was können Schüler eigentlich von selbst lernen, wenn man sie nur läßt?

Mitra, der im Moment in Newcastle forscht, stellt hier einige seiner Projekte aus Indien vor, die schon so einige Vorurteile ins Wanken bringen. Ich würde die etwas weitergehende Frage anschließen: Machen wir uns eigentlich genug Gedanken darüber, wie wir verschiedene Lernphasen (z.B. Präsenzzeit mit Lehrer; in einer Gruppe Schüler; allein oder nur mit Medien) am effektivsten nutzen? Ich bin gespannt auf ein paar Ideen! 🙂

3 comments

No ping yet

  1. LaraM says:

    nice video =)

  2. LaraM says:

    Sehr interessantes Experiment, welches er in Neu Dehli durchgeführt hat.

    Das ist echt ein Problem, dass Lehrer nicht in den Gebieten auf der Welt unterrichten wollen, wo sie eigentlich am dringendsten gebraucht werden. In solchen Gegenden bringen, meiner Meinung nach, Computer als sozusagen “Lehrerersatz” schon recht viel, weil die Kinder durch das Internet sich selbst viel beibringen können, wenn sie denn daran interessiert sind, was zu lernen, doch ich bin davon überzeugt, dass Lehrer das besser machen würden als Computer. Lehrer würden den Schülern unterschiedliche Dinge beibringen, die (wahrscheinlich) alle für das Leben sinnvoll wären, auch wenn nicht jeder Schüler damit so übereinstimmt. Im Internet würden sie freiwillig nur das lernen, was sie interessiert, und das ist nicht immer richtig. Es lohnt sich, auch mal andere Dinge zu lernen, von denen man vorher nicht so begeistert war, doch das kann sich ja ändern!

    Grob gesagt find ich das Experiment sehr gelungen, doch das eigentliche Problem behebt es nicht!

    1. PeterM says:

      Das ist ein guter Punkt – ich hatte das bisher so verstanden, daß die Eingangsbemerkung („Es gibt Orte, wo keine Lehrer hinwollen“) nur der Anlaß für die Experimente im computer­unter­stützten Lernen war und nicht, daß die Experimente das Problem lösen sollten.

      In jedem Fall werfen die Experimente aber ein sehr interessantes Licht darauf, wie effektiv das Lernen mit/an Computern und natürlich auch mit/von Gleichaltrigen sein kann. Das sind zwei Punkte, über die auch heutige Lehrer so gut wie nichts lernen. Und das ist vielleicht das größere Problem.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>